Saturday, 10 November 2012

Jeansrecycling

Angefangen hat diese Aktivität damit, daß mein lieber Ehemann mir eine  viel zu enge Jeanshose von sich auf meinen Arbeitstisch geknallt hatte mit der Bemerkung er habe es satt diese Hose immer wieder in seinem Kleiderschrank zu finden . und bem Anprobieren das frustrane Erlebnis wiederholt zu erleben, daß seine viel geliebte Jeans offenbar geschrumpft ist und der Bauch keinen Platz mehr findet.Mit der Schere zerteilte ich das ehemals gute Stück, um von vorn herein auszuschließen, daß meine Hausfrauenperle Claudia , sie wieder in den Kleiderschrank einsortiert.
Ein Teil der Jeansfragmente und ein zerschnittenes Freizeithemd ,aus dem die Flecken eines japanischen Teebaumfirnis nicht mehr nach mehrmaliger Wäsche zu entfernen waren, wurden zu einer witzigen Jeanstasche weiter verarbeitet. Zunächst nur für meine Tochter Julia und da ich auch nicht zu kurz kommen wollte ,auch für mich

This activity has started with the fact that my dear husband had popped his far too narrow  jeans on my work table with the remark that he had had enough to find these pants again and again in his wardrobe.when trying on clothes he haverepeatedly  had   the frustrane experience that his beloved jeans had been apparently shrunk and the belly could n't find no more room. To rule out a priori that  my domestic help Claudia,  sorted back into the closet., I divided the formerly good piece with the scissor.
A part of Jean fragments and a diced casual shirt
were  made ​​into a funny jeans pocket, initially only for my daughter Julia and because I did not want to be forgotten, even for me

Julia's Tasche






Meine, aus dem Hosenschlitz wurde eine Außentasche!






1 comment:

Anne-Mettes Oaser said...

Deine Taschen sind ja echt klasse, Maren :-). Gefallen mir alle sehr gut.
Liebe Grüsse
Anne-Mette